Zeitweise buchbar

buchbar Januar bis Februar

Singschwäne am Großen Graben

Geführte Wanderung

Sind Schwäne wirklich stumm? Die Schweigsamkeit der altbekannten Höckerschwäne führte allgemein zu dieser Ansicht - obwohl sie durchaus eine Stimme haben. Aber haben Sie schon einmal Singschwäne gehört? Ihre leisen und melancholischen oder auch kräftig trompetenden Rufe in der stillen Winterlandschaft zu hören, ist ein unvergleichliches Erlebnis. Zeitweise werden sie aber auch von den zahlreichen Gänsen übertönt, die hier ebenfalls überwintern. Und manchmal bringt ein Seeadler Unruhe in die Gesellschaft...

Erleben Sie die ruhige, aber keineswegs eintönige Winterzeit in der weiten Niederung am Großen Graben in Gülpe. Als Ausrüstung werden wetterfeste Kleidung und ein Fernglas empfohlen. Anschließend besteht die Einkehrmöglichkeit im "Gasthaus zur Havel" in Gülpe.

Treff/Start: Havelaue OT Gülpe, Bushaltestelle, Uhrzeit nach Vereinbarung

Dauer/Distanz: ca. 2 Stunden, max. 5 Kilometer

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen

Preis: 7EUR/Person

Leistungen: Ferngläser können ausgeliehen werden, ein Spektiv wird mitgeführt

Anmeldung: Martin Miethke, Natur- und Landschaftsführer, Mittelstr. 2, 14715 Havelaue OT Gülpe, Tel.: 033875/900056, mm@untere-havel.info, untere-havel.info

 

buchbar Februar bis März

Zur Ruhe kommen - Gänserast in der Havelniederung

Geführte Exkursion

Einmal nichts anderes hören als den Ruf der Gänse und den Gesang der Vögel. Den wundervoll eleganten Flug des Rotmilans erleben oder die gemütliche Geruhsamkeit rastender Wildgänse. Entspannen und zur Ruhe kommen in einer herrlich weiten Landschaft. - Das Gebiet um den Gülper See ist ein bedeutender tradtioneller Zwischenrastplatz für Zehntausende von Blessgänsen. Während die Gänse auf dem Weg in ihre Brutgebiete hier noch einmal Kraft tanken, sind die ersten heimischen Brutvögel bereits aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt. Erleben Sie das Frühlingserwachen am Gülpert See und erfahren Sie Interessantes und Unterhaltsames über den Zug der Vögel im Wandel der Zeiten. Als Ausrüstung werden wetterfeste Kleidung und ein Fernglas empfohlen. Anschließend besteht die Einkehrmöglichkeit iim "Gasthaus zur Havel" in Gülpe.

Treff/Start: Havelaue OT Gülpe, Bushaltestelle, Uhrzeit nach Vereinbarung

Dauer/Distanz: ca. 2 Stunden, max. 4 Kilometer

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen

Preis: 7EUR/Person

Leistungen: Ferngläser können ausgeliehen werden, ein Spektiv wird mitgeführt

Anmeldung: Martin Miethke, Natur- und Landschaftsführer, Mittelstraße 2, 14715 Havelaue OT Gülpe, Tel.: 033875/900056, mm@untere-havel.info,

www.untere-havel.info

 

buchbar April bis Juni

Gänse und Adler - zwischen Dünen und See

Geführte Exkursion am Gülper See

Wussten Sie schon,  was es am Gülper See alles zu sehen gibt? Zum Beispiel Gänsepaare mit ihren Jungen, den melancholischen Gesang der Heidelerche oder den eleganten Baumweißling? Der durch Gletscher der letzten Eiszeit enstandene, in eine weite Landschaft eingebettete Flachsee ist ein überregional bedeutsames Brutgebiet für zahlreiche Wasservögel wie Graugans, Rohrdommel, Seeschwalben und Rohrsänger. In den während der Nacheiszeit am Südufer aufgewehten Dünen leben viele seltene Insekten und Pflanzen. Auf einer geführten Exkursion erleben Sie die vielfältige Tier-und Pflanzenwelt des Westhavellandes und genießen die Ruhe und die Weite der Landschaft. Dazu erfahren Sie viel Interessantes und Unterhaltsames über die Entstehung der Landschaft und die Lebensweise ihrer Bewohner. Als Ausrüstung werden der Witterung entsprechende Kleidung und ein Fernglas empfohlen. Anschließend besteht die Einkehrmöglichkeit im "Gasthaus zur Havel" in Gülpe.

Treff/Start: Bockwindmühle 14715 Havelaue OT Prietzen, Uhrzeit nach Vereinbarung

Dauer/Distanz: ca. 2 Stunden, max 4 Kilometer

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen

Preis: 7EUR/Person

Leistungen: Ferngläser könnnen ausgeliehen werden, ein Spektiv wird mitgeführt

Anmeldung: Martin Miethke, Natur- und Landschaftsführer, Mittelstraße 2, 14715 Havelaue OT Gülpe, Tel.: 033875/900056, mm@untere-havel.info,

www.untere-havel.info

Empfohlene Anreise: RE 4 von Berlin bis Rathenow, Buslinie 684 nach Prietzen, 400 m bis zur Mühle

 

 

buchbar Mai bis Juli

Jungfern und Könige - schillernde Jäger über Teich und Fluss

Geführte Exkursion

Libellen kennt doch jeder! Wirklich? Wussten Sie, dass es allein im Westhavelland etwa 50 verschiedene Arten gibt? Was für raffinierte Überlebensstrategien und -tricks sie entwickelt haben? Oder dass sie in vielerlei Hinsicht Rekordhalter der Insektenwelt sind? Treten Sie ein in die Welt dieser überaus fazinierenden Luftjäger und erfahren Sie Interessantes und Verblüffendes über ihre Lebensweise. Nützlich ist das Mitbringen eines kleinen Feldstechers mit Naheinstellgrenze bei max. 3 Meter.

Treff/Start: nach Vereinbarung (z.B Ferchesarer Fenn, Großer Graben, Rhin oder Dosse) - nur bei sonnigem Wetter

Dauer/Distanz: ca. 2 Stunden, max. 2 Kilometer

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Preis: 7EUR/Person

Anmeldung: Martin Miethke, Natur- und Landschaftsführer, Mittelstraße 2, 14715 Havelaue OT Gülpe, Tel.: 033875/900056, mm@untere-havel.info,

www.untere-havel.info

 

 

buchbar Juni bis August

Kleine und große Flieger am Gollenberg

Geführte Exkursion

Nicht nur für den "großen" Flugpionier Otto Lilienthal war der Gollenberg eine Attraktion - auch die "kleinen" Flieger fühlen sich hier wohl. Der sonnendurchglühte Südhang bietet besonders wärme- und trockenheitsliebenden Insekten und Pflanzen beste Lebensbedingungen. Blauflügelige Heuschrecken oder wildwachsende Strohblumen - der Sandtrockenrasen hält so manche kleine Attrakton bereit, und nebenbei können Sie viel Interessantes und Erstaunliches über die Beziehungen zwischen Insekten und Pflanzen, die Entstehung des Gollenberges oder dessen Rolle in der Geschichte der Fliegerei erfahren. (Lilientahl-Ausstellung und Museum in unmittelbarer Nähe)

Treff/Start: Stölln, Parkplatz am Gollenberg, Uhrzeit nach Vereinbarung - nur bei sonnigen Wetter!

Dauer/Distanz: ca. 2 Stunden, max. 2 Kilometer

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Preis: 7EUR/Person

Anmledung: Martin Miethke, Natur- und Landschaftsführer, Mittelstraße 2, 14715 Havelaue OT Gülpe, Tel.: 033875/900056, mm@untere-havel.info,

www.untere-havel.info

 

 

 

buchbar September bis Oktober

 

24 Stunden Havelland im Herbst

Wenn Sie auf das Havelland neugierig sind, den Zauber der Kraniche erleben wollen, eine Fülle von Gänsen schnattern hören möchten, den Wunsch haben individuell durch das Naturschutzgebiet an der Unteren Havel geführt zu werden, die  Pracht der Sterne erblicken möchten und anschließend in einem Fachwerkhaus mit Havelblick von 1860 nächtigen wollen, dann sind Sie bei mir richtig. Ich freue mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung.

Dauer und Preis: nach Absprache

Kontakt: erwünscht bei Marion Werner, Tel. 033875 90192, marion.werner@freenet.de, www.raum-der-vielfalt.de  

 

Geführte Exkursion

Wissen Sie, wie das ist, wenn Scharen von Wildgänsen über Sie hinweg fliegen? Wenn der Horizont voller Gänseketten ist und die Luft vibriert vom Schnattern der Gänse und dem Trompeten der Kraniche? - Der durch die Gletscher der letzten Eiszeit entstandene Gülper See ist ein international bedeutsames Rast- und Überwinterungsgebiet für Zehntausende von nordischen Wildgänsen und ein wichtiger Schlafplatz für Tausende Kraniche. Wir beobachten die Gänse und Kraniche in ihren Tageseinständen in der Feldflur und genießen anschließend das überwältigende akustische und optische Erlebnis des abendlichen Einflugs am Gülper See; dabei erfahren Sie Interessantes und Unterhaltsames über den Zug der Vögel im Wandel der Zeiten. Als Ausrüstung werden der Witterung entsprechende Kleidung und ein Fernglas empfohlen.

Treff/Start: nachmittags (Ort, Datum und Uhrzeit nach Vereinbarung)

Dauer/Distanz: ca. 2 Stunden, max. 4 km

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen Preis: 7 EUR/Person

Leistungen: Ferngläser können ausgeliehen werden, ein Spektiv wird mitgeführt

Anmeldung: Martin Miethke, Natur- und Landschaftsführer, Tel. 033875 900056, mm@untere-havel.info, www.untere-havel.info

Empfohlene Anreise: RE 4 von B

Zug der Kraniche

In China und Japan werden sie als “Vögel des Glücks“ bezeichnet und stehen für ein langes Leben, Weisheit und Alter. In der Literatur wird der Kranich als etwas “Erhabenes“ dargestellt. Lassen Sie uns diese Vögel mit Weisheit beobachten und gebührenden Abstand halten. Auf der geführten Wanderung in den Naturpark Westhavelland sollte ein Fernglas nicht fehlen.

Termine: September und Oktober – Termin, Dauer und Preis nach Absprache

Treffpunkt: Mit dem Fahrrad am Haus der Flüsse.

Anmeldung: Frank Ermer Telefon: 039387-20812, info(at)havelbergercg(dot)de, www.havelbergercg.de